Dein Weg...
...zu einem gesünderen...
...Leben!

Yazio – Dein Einstieg


Die App Yazio erfreut sich großer Beliebtheit. Nicht umsonst wurde sie schon über 5 Millionen Mal über den Google-Play-Store heruntergeladen. Wenn du also gerne dein Essen trackst oder wissen möchtest, was du alles an Kohlenhydraten, Eiweiß, Fett oder auch Kalorien isst, hast du mit Yazio eine sehr gute Wahl getroffen. Sie unterstützt dich bei der Einhaltung deiner Makronährstoffe und bietet so manches leckeres Low Carb Rezept.
Allerdings muss Yazio noch auf Low Carb umgestellt werden, damit du auch weißt, wie viele Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette du bei Low Carb zu dir nehmen solltest. Diese Anleitung soll dich dabei unterstützen und dir deinen Einstieg mit der App Yazio erleichtern. Auf geht’s!

Für welches Gerät möchtest du Yazio herunterladen?

Als erstes solltest du dir die App natürlich herunterladen. Wenn du ein iPhone hast, wähle bitte den Apple App-Store aus. Für andere Geräte nutze bitte den Google-Play-Store. Klicke hierfür auf die nachfolgenden Buttons.

Apple-IOS-Badge
Google-Play-Badge

Bitte lade dir die App herunter und installiere sie.  Bei Problemen während der Installation, wende dich bitte an die Kontaktseite des jeweiligen Herstellers.

Erste Schritte mit Yazio

  1. Nachdem du Yazio erfolgreich installiert hast, kannst du es öffnen und solltest folgende Startseite sehen. Diese kann sich optisch durchaus etwas unterscheiden. Solltest du schon einen Yazio Account haben, kannst du dich mit deinen Benutzerdaten anmelden. Solltest du noch kein Benutzerkonto bei Yazio haben, wähle bitte Abnehmen aus.Yazio-1
  2. Im nächsten Schritt musst du deine Körperdaten eingeben. Bitte gebe deine Daten so aktuell wie möglich ein und bitte nicht schummeln ;-). Sobald du alles ausgefüllt hast, kannst du auf Weiter klicken.Yazio-2
  3. Das nächste Fenster trägt die Überschrift „Dein Kalorienziel„. Yazio schlägt dir hier einen Wert vor, welchen du so akzeptieren kannst. Klicke bitte auf Weiter.
  4. Zuletzt musst du ein Benutzerkonto erstellen. Dieses sorgt dafür, dass deine Daten immer sicher sind und du sie zu jederzeit auf einem neuen Gerät runterladen kannst. Du brauchst also keine Sorgen haben, sollte dein aktuelles Gerät mal kaputt gehen. Nachdem du alles ausgefüllt hast, bestätige mit Fertig.
  5. Herzlich Wilkommen! Du bist jetzt ein Mitglied bei Yazio. Lass dich bitte nicht von der Startseite abschrecken. Der erste Eindruck kann etwas überfordernd sein. Im nächsten Schritt erklären wir dir die wichtigsten Sachen und wie du die App auf Low Carb umstellst!

Kalorienziel und Tagebuch

Die Startseite enthält viele nützliche Informationen und Möglichkeiten. Yazio nennt die Startseite übrigens auch Tagebuch. Solltest du also im Rahmen der ersten Schritte auf den Begriff stoßen, weißt du was gemeint ist. Schauen wir uns die App aber etwas genauer an.

    1. Im oberen Bereich der App sind die wichtigsten Informationen zusammengefasst. Ganz oben hast du eine Art Kalender, welcher dir einen schnellen Überblick über vergangene Tage gibt. Ein Haken symbolisiert den abgeschlossenen Tag. Eine zusätzliche Farbe gibt Aufschluss darüber, wie der Tag gelaufen ist. Ein gelber Haken bedeutet zum Beispiel, dass du noch zusätzliche Kalorien verbrauchen darfst, da du körperlich aktiv warst.Yazio-3
    2. Der nächste Abschnitt zeigt uns vier Zahlen in verschiedenen Farben.
      1. Schwarz = Diese Zahl ist  dein Kalorienziel. Aufgrund deiner Angaben, hat Yazio ausgerechnet, wie viele Kalorien du essen darfst und trotzdem abnimmst.
      2. Pink = Das sind die Kalorien, die du durch Nahrung aufgenommen hast.
      3. Gelb= Hier werden Kalorien angezeigt, die du aufgrund von einer Aktivität zusätzlich essen darfst. Bist du also sehr aktiv, darfst du auch mehr essen.
      4. Grün / Pink= Nun zur wichtigsten Zahl. Die letzte Zahl zeigt dir das an, was du wirklich am Ende des Tages an Kalorien essen darfst. Die Zahl bleibt grün, wenn du noch Kalorien übrig hast und wird Pink wenn du zu viele Kalorien gegessen hast. Dein Ziel sollte es also sein, im grünen Bereich zu bleiben.Yazio-2
    3. Der letzte kleine Abschnitt ist die Anzeige der sogenannten Makronährstoffe, kurz Makros. Diese beinhalten Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Dieser Bereich ist mitunter der wichtigste überhaupt. Er zeigt dir an, ob du deine Kohlenhydrate einhältst oder nicht. Die Balken sollten jetzt noch leer sein und die Zahl darunter „0 g von Zahl X“ anzeigen. Sobald du deine Mahlzeiten einträgst werden sich die Balken füllen. Wichtig: Wir empfehlen nicht mehr als 100g Kohlenhydrate pro Tag. Yazio schlägt aber standardmäßig viel mehr Kohlenhydrate vor, was wir jetzt noch ändern werden.Yazio-3

Yazio richtig einstellen

Wie oben schon erwähnt, schlägt Yazio standardmäßig andere Makronährstoffe vor. Diese entsprechen meist keiner Low Carb Ernährung und sollten deshalb angepasst werden. Wie das geht und wie du deine Werte richtig ausrechnet, erfährst du jetzt.

  1. Den richtigen Wert für Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett herauszufinden, gestaltet sich manchmal schwieriger als gedacht. Genau hierfür haben wir den praktischen Lowcarb-AF Kalorienrechner gebaut. Er zeigt dir deine Kalorien zum Abnehmen, Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett an. Solltest du noch keine Werte ausgerechnet haben, kannst du das nun kostenlos mit dem Kalorienrechner machen. Genau diese Werte gilt es nämlich jetzt in die Yazio App zu übertragen. Den Kalorienrechner findest du hier.
  2. Nachdem du deine Werte ausgerechnet hast, öffne die Yazio App und klicke unten auf den runden Kreis mit der Person, also das zweite Symbol von links.Yazio-4
  3. Nun sollte sich deine Profil-Ansicht öffnen und ganz oben dein Vorname bzw. dein Nickname stehen. Gehe nun ans Ende der Seite und wähle Einstellungen. Wähle als nächstes Zieleinstellungen.
  4. Klicke nun auf Kalorienziel, um die Kalorien von unserem Rechner zu übernehmen. Die Kalorien von unserem Kalorienrechner sind blau hinterlegt und heißen Kalorien zum Abnehmen. Bitte übernehme genau diesen Wert in die Yazio App. Sollte der Wert nicht genau passen, runde einfach auf oder ab.Yazio-5
  5. Im nächsten Schritt passt du die Werte von den Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett an. Hierfür bleibst du auf der gleichen Seite und wählst Nährwertziele. Yazio-9
  6. Scrolle jetzt nach unten und passe die Werte der einzelnen Makronährstoffe an. Klicke als erstes auf Kohlenhydrate und ändere den Wert auf den Wert unseres Rechners. Dieser sollte 100g Kohlenhydrate nicht übersteigen!Yazio-8
  7. Sobald du alle Werte übernommen hast, sollten die Werte identisch mit denen des Lowcarb-AF Kalorienrechners sein.Yazio-6
  8. Wechsel wieder zurück zur Startseite. Deine eingetragenen Werte sollten nun auf der Startseite sichtbar sein.Yazio-7
  9. Hinweis: Sobald du Aktivitäten (gelb) hinzufügst, passt Yazio deine Nährwertziele wieder an. Hierdurch werden wieder mehr Kohlenhydrate angezeigt, als konform sind. Achte darauf, dass du mit deinen Kohlenhydraten unter 100g bleibst.
  10. Fertig! Deine ersten Schritte sind vollbracht und die Yazio App ist nun „Low Carb“ eingestellt. Wir hoffen dieser kleine Leitfaden hat dir den Einstieg in die Yazio App etwas erleichtert!

Mehrwertige Alkohole, Polyole & Co.


Bist du auch schon einmal über mehrwertige Alkohole oder den Begriff Polyole gestolpert? Oft enthalten Lebensmitteln mit mehrwertigen Alkoholen deutlich mehr Kohlenhydrate als die üblich von uns empfohlenen Lebensmittel. Was sich hinter den Begriffen verbirgt und warum man trotz Genuss von mehrwertigen Alkoholen noch Auto fahren darf, verraten wir euch jetzt!

Was sind mehrwertige Alkohole / Polyole ?

Jeder der sich schon etwas mit seinen Low Carb Lebensmitteln auseinandergesetzt hat, wird schon einmal auf Begriffe wie: Xylit, Erythrit, Sorbit oder Maltit gestoßen sein. Diese sehr chemisch klingenden Namen, gehören zu der Gruppe der Zuckeralkohole und sind manchen unter den Namen Streusüße oder Birkenzucker bekannt. Mehrwertige Alkohole sind aber keineswegs pure Chemie und kommen in freier Wildbahn in ganz alltäglichen Obstsorten vor. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Polyole vor allem bei Diabetikern. Aufgrund ihres geringen Einflusses auf den Blutzuckerspiegel sind sie nämlich als Süßungsmittel geeignet.

Vorteile von Mehrwertigen Alkoholen

Mehrwertige Alkohole haben eine ganze Reihe von positiven Eigenschaften, die einen Fragen, warum man nicht schon immer diese anstatt herkömmlichen Haushaltszucker verwendet hat. Den Anfang macht die Zahnfreundlichkeit. Entgegen Haushaltszucker, können mehrwertige Alkohole bzw. Polyole von den Kariesbakterien nicht verstoffwechselt werden. Somit wird verhindert, dass sich schädliche Säure an den Zähnen bildet. Der Stoff Xylit geht einen Schritt weiter. Er verhindert, trotz der Einnahme von Zucker, die Bildung von Karies und Paradontits. Es unterstützt somit aktiv bei der Mundhygiene. Einer der spürbarsten Effekte von Xylit ist übrigens die Glättung der Zahnoberfläche.

Abgesehen von der Mundpflege, haben mehrwertige Alkohole bzw. Polyole einen weiteren großen Vorteil: Der Einfluss auf den Blutzuckerspiegel ist sehr gering, was die Insulinausschüttung in grenzen hält. Allerdings findet man im Internet oft Aussagen wie: „Mehrwertige Alkohole werden nicht oder insulinunabhängig verstoffwechselt.“. Diese Aussagen sind nur bedingt richtig und gelten nur für den Stoff Erythrit (Xucker light, Streusüße). Erythrit hat im Gegensatz zu den anderen mehrwertigen Alkoholen keine Kalorien und führt zu keinem Anstieg des Blutzuckerspiegels. Die anderen Stoffe hingegen haben ca. 40% weniger Kalorien als üblicher Haushaltszucker. Sie werden trotzdem verstoffwechselt und haben einen sehr geringen, aber vorhandenen, Einfluss auf den Blutzuckerspiegel.

Achja, auch wenn der Name auf etwas hochprozentiges schließen lässt, gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen Polyolen und Alkohol.

Nachteile von mehrwertigen Alkoholen

Wie so oft im Leben, gibt es auch hier eine Kehrseite der Medaille. Xylit, Sorbit oder auch Erythrit können bei übermäßigem Verzehr abführend wirken. Solltest du also gar nicht mit diesen Stoffen vertraut sein, nutze sie bitte mit Bedacht. Ein weiterer großer Nachteil gilt für Hundebesitzer. Schon die kleinste Menge von Xylit ist für Hunde giftig. Hast du also einen Hund, solltest du Xylit gut verschlossen aufbewahren.

Ein weiterer Nachteil ist der Geschmack. Erythrit schmeckt oft sehr kühl und kann durchaus den Appetit auf Süßes nehmen. Xylit hingegen schmeckt fast(!) identisch mit dem herkömmlichen Zucker. Allerdings gibt es auch diverse Mischungen, die versuchen den kühlen Geschmack durch Hinzugabe von Stevia einzudämmen. Ein entsprechendes Produkt findet ihr im L-Carb-Shop.

Wie erkenne ich mehrwertige Alkohole bzw. Polyole?

Xylit und Erythrit gehören zu der Gruppe der sogenannten mehrwertigen Alkohole und sind oftmals direkt in der Nährwerttabelle aufgelistet. Schauen wir uns mal eine beispielhafte Nährwerttabelle an.

Nährwertangaben
pro 100g pro Portion
Brennwert in kJ/kcal 1458 / 347 510 / 121
Fett 9,7 g 3,4 g
Kohlenhydrate 24,5 8,5 g
– davon Zucker 2,2 g 0,8 g
– davon mehrwertige Alkohole  20,4 g 7,1 g
Balaststoff 6,7 g 2,3 g
Eiweiß 45,5 g 15,9 g
Salz 0,5 g 0,1 g

Schaut man also auf die obige Tabelle, sieht man, dass von den 24,5 Kohlenhydraten, 20,4 mehrwertige Alkohole sind. Eigentlich wäre dieses Produkt nicht konform, da es mehr als 10g Kohlenhydrate auf 100g hat. Allerdings werden die mehrwertigen Alkohole von den Kohlenhydraten abgezogen. In diesem Fall hat das Produkt wieder weniger als 10g Kohlenhydrate auf 100g und ist wieder konform. Klasse, oder?

Essen bis der Arzt kommt

Die glänzenden Verpackungen mit der Aufschrift zuckerfrei, lassen uns glauben, dass wir diese Lebensmittel ohne Einschränkung essen können. Du solltest dir aber einer Sache bewusst sein. Die Kalorien der verschiedenen Stoffe müssen trotzdem angerechnet werden und werden nicht mit abgezogen. Sei dir also bewusst, dass du diese Lebensmittel trotzdem mit Bedacht isst und auch mal darauf verzichten kannst.

Fazit

Mehrwertige Alkohole sind bei einer kohlenhydratreduzierten Ernährung ein netter Begleiter. Die Vorteile der gesunden Alternative überzeugen voll und ganz und geben beim Naschen ein tolles Gefühl. Bei Problem mit der Verdauung sollte auf jeden Fall die Menge reduziert werden. Ein wichtigen Tipp möchten wir euch trotzdem mit auf den Weg geben: Versucht die Menge an süßen Stoffen auf Dauer zu reduzieren. Auch wer sich entscheidet, Low Carb auszusetzen und einen anderen Weg zu gehen, kann weiterhin auf die kalorienreduzierte Zuckeralternative zurückgreifen und somit trotzdem mit guten Gewissen Naschen.

Könnte dir gefallen: Xylit, Erythrit. Pure Chemie oder echte Alternative?

Xylit, Erythrit. Pure Chemie oder echte Alternative?


Bei Low Carb ernährt man sich bewusst kohlenhydratarm. Wer sich etwas in die Low Carb „Materie“ eingelesen hat, weiß, dass der übliche Haushaltszucker, Honig oder auch Agavendicksaft zu meiden sind. Das hört sich einfacher an als es ist und auch hier gilt der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

In der Theorie streichen wir einfach alle Lebensmittel mit zu viel Zucker. Weg mit dem Kuchen, dem Stück Schokolade, den leckeren Gummibärchen oder der stets glänzenden Nuss-Nougat-Creme am Morgen. Leider endet hier für viele Neulinge der Low Carb Ausflug, denn eine Ernährung ohne unsere stets beliebten Leckereien? Für viele ist das ein No-Go.

Für jeden Neuling, der sich gerade fest an seine Schokoladentafel krallt, können wir Entwarnung geben. Nicht immer muss es ein Verzicht sein. Warum nicht offen für etwas neues sein und somit trotz „Verzicht“ genießen können? Wir stellen dir ein paar gute Alternativen vor und zeigen dir warum der Begriff Xylit bei vielen den Gedanken an Chemie hervorruft.

Zuckerfrei mit Xylit und Erythrit

Xylit und Erythrit sind meist unter anderen Namen bekannt. Xylit wird auch als Birkenzucker oder Xucker Basic oder Premium bezeichnet. Erythrit hingegen als kalorienfreie Süße oder Xucker Light. Das gleiche macht man übrigens auch bei dem Stoff Saccharose, welcher jedem unter dem Namen Kristall- bzw. Haushaltszucker bekannt sein sollte.

Bei dem Namen Xucker tritt das gleiche Prinzip wie bei Pampers in Kraft. Eigentlich heißt es Windeln, aber jeder sagt Pampers. Der Markenname steht also für das eigentliche Produkt. Aber schauen wir uns Xucker, Xucker Light & Xucker Premium einmal genauer an.

Xucker, Xucker Light & Xucker Premium

Xucker ist im ersten Schritt nichts weiter als eine Marke bzw. ein Hersteller für zuckerfreie Lebensmittel. Allerdings benutzen viele den Namen Xucker und meinen damit eigentlich Xylit und Erythrit. Der Hersteller Xucker verkauft nämlich Xylit als Xucker (Basic oder Premium) und Erythrit als Xucker Light. Solltest du mal ein Rezept haben, wo als Zutat Xucker Light oder „normaler“ Xucker aufgeführt ist, kannst du auch ohne Probleme auch auf eine andere Marke zurückgreifen.

Pure Chemie oder gesunde Alternative?

Oftmals verschränken viele die Arme vor den Zuckeralternativen und der Ruf nach purer Chemie wird laut. Leider oftmals total ungerechtfertigt.

Xylit und Erythrit kommen beide in der Natur vor und stecken in vielen uns bekannten Obstsorten. Die Gewinnung von Xylit erinnert an vielen Stellen an die Gewinnung von Kristallzucker. Als natürliche Quelle dient hier Maispflanzenfasern oder Holz. Durch den Einsatz von Wärme und bestimmten Trocknungsverfahren wird hier der Stoff Xylit gewonnen. Somit wird Xylit also nicht künstlich zusammengesetzt, sondern durch bestimmte Verfahren aus natürlichen Quellen hergestellt.

Die Gewinnung von Erythrit gleicht eher dem Prozess zur Herstellung von Wein und Bier. Während eines Vergärungsprozesses, wird Glukose zu Erythrit verstoffwechselt, anschließend getrocknet und kristallisiert. Wer also meint, Xylit und Erythrit wird künstlich erzeugt oder gar synthetisiert, liegt falsch. Die Ausgangsstoffe, sowie die eingesetzten Verfahren, sind natürliche Bio-Prozesse.

Wirkung auf unseren Körper

Xylit hat ca. 40% weniger Kalorien und erhöht den Blutzuckerspiegel nur gering, weshalb es mitunter eine Alternative für Diabetiker darstellen kann. Die geringe Erhöhung führt dazu, dass wir keine Heißhungerattacken, wie z.B. mit normalen Zucker bekommen. Zudem beugt Xylit Karies vor und stellt somit ein gutes Mittel für eine Kariesprophylaxe dar. Einen negativen Punkt gibt es aber auch bei Xylit: Es wirkt in hohen Dosen abführend. Wer also Xylit als neues Süßungsmittel entdeckt hat, sollte vor dem ersten Gebrauch prüfen, wie Verträglich dies für den Körper ist.

Wichtig: Xylit kann schon in kleinsten Mengen lebensbedrohlich für Hunde sein!

Erythrit erfreut sich großer Beliebtheit, denn gegenüber Xylit, hat Erythrit 0 Kalorien. Ja du hast richtig gehört: Erythrit hat keine Kalorien! Ein weiterer großer Vorteil von Erythrit ist, dass es insulinunabhängig verstoffwechselt wird. Es ist quasi die perfekte Zuckeralternative für Diabetiker und muss mit 0 Broteinheiten angerechnet werden. Zudem zeigen Studien, dass geschädigte Blutgefäße durch Erythrit wieder regeneriert werden. Auch die abführende Wirkung, wie bei Xylit, kann hier fast vernachlässigt werden. Allerdings gibt es auch hier einen kleinen Minuspunkt: Erythrit schmeckt etwas Kühl, wodurch es den Geschmack von Speisen und Getränken etwas verändern kann.

Diese Stoffe zählen zu den mehrwertigen Alkoholen. Mehr Informationen darüber findest du hier.

Woher bekomme ich Zuckeralternativen?

Alternativen Zucker in Form von Xucker Light oder Xucker (Basic / Premium) erhälst du in unserem Shop!

Ende Süß, alles Süß

Am Ende muss jeder selber entscheiden, was er von Zuckeralternativen hält. Dieser Ratgeber soll euch zeigen, dass man nicht immer nur negativ gegenüber neuen Sachen stehen sollte. Oftmals lassen wir uns zu schnell von Dingen überzeugen ohne wirklich zu hinterfragen. Wer also glaubt, er wird von Xylit oder Erythrit blau anlaufen oder Hörner auf dem Kopf bekommen, dem winken wir getrost ab. Probiert ruhig Alternativen aus und bildet euch euer eigenes Bild. Wir finden es toll, dass es so viele Alternativen gibt und können weiterhin Kuchen essen, eine Stück Schokolade naschen und auch morgens unser Low Carb Brot mit etwas Nuss-Nougat-Creme bestreichen. Wir können also weiter genießen und essen worauf wir lust haben! Vielleicht schmeckt der nächste Tee auch ohne Süße!

 

 

Noch Fragen? Hier gehts zur Facebook-Gruppe